Klinische Erfahrungen in der Homöopathie : eine vollständige Sammlung : aller, in der deutschen und ins Deutsche übertragenen homöopathischen Literatur niedergelegten Heilungen und praktischen Bemerkungen, vom Jahre 1822 bis 1850 / herausgegeben und mit vergleichenden Bemerkungen versehen von Th. J. Rückert. / Title Contents

Title Contents


Page  III - Title Page

Kiluisolie Erfalirungen in der HOMOO 0PATH-IE. Line voIlstaindige Saininlung aller, in der deutsehen und ins Deutsche tilbertragenen homo-opathischen Literatur niedergelegten Heilungen und praktisehen B emerkungren vom Jabre 1822 bis 1850. - Herausgegeben un d mit vergicichendlen B emerkungen verseben von The Jo Ruckert, prakt. Arzte in Herrnhut. Dritter Band. Leipzig, -Verlag von Eduard Haynel. 1857.

Page  V

Vorwort zurn dritten Bande. Indeem ich hiermit den 3. Band der kliniscben Erfalrungen der Publicurn mibergebe, kniipfe ich d-aran die Bitte, denselben mit eben der Nachsicht, als die 2 ersten aufnehmen zu wollen, und zwar narentlich in Bezug auf cde Kapitel, wo das vorgefundene Material weniger Stoff zu einer erwtinschten Bearbeitung darbot. Trotz der Benutzung jeder freien Stunde zur Bearbeitung der gesammten Literatur bis 1850 ftur mein Buch, ist doch eine lingere Zeit erforderlich gewesen,

Page  VI

vi Vorwort. Literatur einzuverleiben, und dann im Supplernentband die ersten 12 Abschnitte zu ergiinzen. Der p-rakti~sclze Nutzen des Buches zum INachschlagen am Krankenbett. schien mir aber bei der Wahl des 2. Falles zu gewinnenD, und das war Grund genug den Entschluss zu fassen, mit demi 12. Abschnitt den 3. Band zu schliessen und bei den Bearbeitungen fur den 4. Band die neuere Literatur mit zu benutz en. Die Ansichten ilber diesen Entschluss werden getheilt sein. Mein Wunsch ist jetzt n

Page  VII - Table of Contents

Inhalt des dritten Bandes. Seite. Zehinter Abschnitt. K-ranklteiten der Respirationsorgane........1-463 A. Aligem-eine Zust~in-de. Siebenundlachtzigstes Kapitel.-. Einfache katarrhalische Beschwerden................................. Acht-undachtzigstes Kapitel. Di-e Grippe..................32 Neunundachtzigstes Kapitel. Der Keuchhusten.............9 B. Besondere Krankheiten des Kehlkopfes, der Luftro**hre un-d der Bronchien. Neunzigstes Kapitel. Einfache katarrhalische Entzii*ndung..90 Einund

Page  1

Z]IýBNT EiRABSCHINITT., Krankkei'teii der Respi'rati~olsorgaile. A. Aligemeine Zusta'nde. Siebe~nundaehtzigstes liapitel. Einfache katarrhalisclie Beseliwerden. Literatur. Aligern. Ztg. 2. - A~glIg.b Ztg. 1.2. 4. 5. 6. 12. 13. 14. 17. 19. 24. 26. 27. 29. 30. 30. 31. - Annal. 1, 2, 3, 4. - Arch. 11. 2; 12. 3; 14, 2; 16. 1, 3; 17. 1., 3; 1.8. 1; 19. 3; 20. 3; - N. Arch. 1. 3; 2. 1; - Bigel, 1. - Caspari. - Diez. - Hartrn. Ther. 1. - Harhn. Nux vorn. - LHrg. - Hyg. 1, 2, 41-5, 10,9 16, 175,

Page  2

2 Abschn. 10. Krank'z. d. Respirationsorgane. K. 87. Einfache katarrh. Besclawerde~n. 2. Einfach-er katarrklaliscker Husten, Nr. 2., 31, 5.,1 7.,' 10., 18., 22., 23., 24., 215., 26.., 27., 29., 30,., 31.--39. 3. Mehr chronischi gewvordener und oft krampf)hafte~r Husten Nr. 1.51 4., 6., 8., 9., 11., 12., 13., 14.-17.3 19., 20.., 21., 28., 41. Wenn atich mebrere iinter 3 aufgeftihrte Fhlle streng geriomlmen nicht mehr als katarrhalischer ilusten zu bezeicbiien sind., erlaubte ich miir 'doch di

Page  3

Acov.-A.G. - Amtbra B.- Ammoniurn A.3 3 Whufig, los, dab~ei w7ob I auch Schinupfen diinnen, scharfen Wassers m~it Angegriffenbeit der Augen u-nd Tbra-nenfluss.; Gesicht s~ebr ro~th, aufgetriehen, Neigung Zn Schil-urmersucht; -ifteres Auffahren, starker Durst. P uls iiberaus fre~quent, die ilaut beiss, trocken, die Urinsecretion sparsain od er unterdrdick~t. Verord.: Acon. 3. alIler 1 -- 2, Standen 1 Tropfen b-eseitigte binnen 12 Stunden di~e heftilgsteri Fieherhewegungen, es trat Schiaf emn

Page  4

4 4 Abschn. 10. Kranklz. d. Respirations org ane. H. 87. Einfache katarrh. Beschwerden. katarrh mit oder obne (ereth.) Fieber, entstanden bei rauh-er, mehr trocke-ner Luft; trockener Kitzelhusten; GeffibI in der Luftriihre, lufngs dem Brusthein, von trockener Hitze (wAie von verschlucktem Weingeist); mehr raube als heisere Stimme. ich habe stets gege'ben Amrmon. carh. 3. gr. j, ta-glich 3 - 4mal. 1-leilung trat meist voi 31-4. Tage emn und nur selten bedurfte es noch einiger Gahen Ammon. m

Page  5

Ammonium A. B. C. - Arsenik A. J- B. C.5 Mittel fast nur in der ersten Potenz tropfen- und granweise reilche. Selbst hei. zarten Kindern sab ich nach Ars en. in dieser Form oder Gabe keine bedrohlicbe Verschlimmerung entstehen. Der Arsenik ist emn recht antikatarrbal. Polychirest, fordern nicbt besondere Urnstiinde zur Wahl eines andern Mittels auf.Ilyg. 2. 216. Aegidi. b. Gegen feucbten Husten., aber mit wenigem za*ihem Auswurf, der Engbrii*stigkeit erregt und von jedesmaligem Trinken vera

Page  6

6 Absclin. 10. Krankh. d. Respiration~sornwgae, K. 87. Ltinfacke katarrh. Beschwerden. Durst, Galinen, Schwivache, Reissen und Stechen in den Gun-e d ern (d.). '2. Katarrlzallusten ohne Fieber (b., c.), hei Kindern (c.), bei chronischem (3.). Husten Ikoinmt nach Gem fithsbewegungen (3.), Trinken (b.), im Schiaf (c.), fr~h (c., d.), Abends (b.), in kalter Luft (b.); erreyt von trockenem Brennen im Keh~lkopf (d.), macht lastiges Jucken in der Mitte der Brusthiihle (3.). Husten &rocken, Schwich

Page  7

,Irsenik C. - Be'll-adonia-A. BC B. Einzelne FAlle. 4. NPI, 26 Jabre, maissig, -starker Constitution, den 3. Winter Kram-pfbusten, 4 Wochen anhaltendý. Bell. 9. 1 Tr'pf. Die Colgende, Naicbt besser, in einigen Tagen geheilt.Pr. Mitth. 182-8. 3. NR 5. H.,? 30 Jabre, robust, an blinder Goldader teidend. Vor 4 Wochen nach. Erkaiiltung Husten. Bell. 0. Nachi 4 Tagen Fliessen der Goldader, nach 8 Tagen' Husten geheilt.- Ann. 1. 288. D. 6.Fr., -naictlicher Krampfhnsten seit mebreren Wochen. B

Page  8

F3 Abschn. 10, Krankli. d. Respirationsorgane. K. 67. Linfache katarrh. Beschwerdenz. 6. Bryonia. A. & B. Aligemeine Bemerkung und einzelrie FAll1e. Rry. 12. in k;atarrhalischen Beschiverden emn wicbtiges Mittel. Sehr trocketier, hold klingender Husten mit Schmerzhaftigkeit des Kehilkopfs hei 13erfihrung sind charakteristisch e Symptome. Kreuss. 19, 8. M.,I 40 Jahre, stark, seit 2 Jahren heftigen Husten. S~ymtrp1.: Die gauze Nacht schhift er gut, aber sobald er gefru~ihstWckt, bekani er Anfall

Page  9

Bryon. A. 4- B. - Caic. c. A. - Caps. A. - Carbo veg. A. - Caust. A. - Chatin, A. 9 e. Calc. c. bei langwierigern Husten von Kitzel oder wie von Federstaub, Abends und Nachts heftiger., so dass alle Adern pochen; oder Nachts I'm Schiaf; trocken mit Bi'ustscbinerz, oder scbnurchelnd und rass'eind auf der Brust, besonders bei dicken Kindern, wo Ipec. passte, aber niclit genug helfen will. - Hyg. 176. 8. Capsicum. A. Aligemeine Bemerkung. Bei trocke-nem. Hu'sten,, der Abends und Nachts am lirg

Page  10

10 A~schn. 10. AKrankI. d,. Respirations organ e. K.- 870 Einfadh1e katarrIs. Desckwerden. b. Chain. bel trockenem Husten, der diie Nach-t seblimmerT ist., gogar urn Schiafe, durch el'nen Kitzel im, Ha~sgrflibchen entsteht; wobei etwas im Halse heraufkommt, was den Athem. benimwt; besonders bei Kindern und un Winter von Verk-I~tung. Oder bei Ki 1tzelhusten, der hesonders durch Sprechen erregt wird, frii*h und Ahends im. warmien Bett aber nacblalisst; auch wenn Morgens etwas zaiher, bitte

Page  11

Chamille A. C. - Cina A. 8 B. - ConziurnA, B.-R-Cpr-um A. ' B.--Dueamn. A. I 11. Md., lebliaft, schwwa-chlich, leidend seit 8 Jahren an periodisehem, irn Friihljahr und Herbst kornmen~dem Hasten, krarnpfhaft, trocken, von Wii*rgeu und Erbrechben begleitet, jedesmal 6 - 8 Wochen anhaltend. Nach mebreren anderen horn. Mittein ohne Erfoig hWirte er bald nach.Chra 9-. auif. Bei spaiteren Anfallen balf Cinia 2., 3. jedesmal in 4 -8 Tagen. - Diez. 116. 13.,"Conium. A. & B. Aligemeine Bem~erkungený u

Page  12

112 Abscizn. 10. Krankh. d. Respirationsorgane. K. 87, Finfache Aatarrh, IBescliwerden. Husten von XVerkhlItung, der in der Stube und im ruhigen Liegen airger wird, besser bei BewegUng. LHrg. 174. Vergl. Ilartm. Ther. 1. 1115. 16. Drosera. A. Ailgemeine Bemerkungen. a. Dros. heil feuchtem Hasten oder trockenern mit Heiserkeit, Schmerz in der Brust and anter den Rip-pen, so dass man die Stelie mit den Hlinden halten muss; zuweilen mit Heben zam Erbrechen and Greifen ira Unterleib, wean der Auswu

Page  13

Drosera B. C. - Eugen. Jamb. A. - Euplirasia A. -B.,1 13 Husten kornnd, Abends beim Niederlegen und friuh am,1?eiz zurn Hasten mitten *in der Brust, kommt auch in den Hals als Kitzel (16.),, von der Schoossgegend ausgehend (14.). hausten trocken (14., 16.)., mit Heilserkeit (a.); feuclit (a.), klingt Poisend, ohune dass etwas' atisgew'iiorfen wi rd (c.), Auswurf bitter, ekeihaft elterig (a.). Kann -niebt zu Athem kommen vvegen schnell sich folgender Hustcnstiisse (c.),' klingt wvie Keucbhuh

Page  14

14 4bschn. 10.?. iran-klz.(1, Respirations$organ e. K 87. Einfache kajarrh. Beschwerden. 17. Ein alter Forstmnann, zu Husten geneigt, verlor die vierwijehentlich regelini~issig und stark fliesseiuden Ilimorrhoiden. innei Jabr und Tagr folgender Zustand: S yin pi.: Nacbts Ruhe vor deni Husten, aber vo~n dem Aigefnblick an, wo er sich voin Lager erhob, bis da, wo er sich wieder Iegte, konute er fast nitcht zu Athemn komimen, ein ewigres Kitzei-n in der Luftrihre unterhielt den 1-usten., durch Tab

Page  15

Euphras. B. C. Hep. Suiph. c. 4 -B JysAA &B.4 Aufsitzen nacblhisst, mit Kitzelni in der Luftro-hre, oder in Arifailei wie Krarnpfhusten kommt, zuweilen mit Stichen ilber den Augen und mit Wundheitsscbmerz inu den Baucbmuskeln. Hrg. 172. Caspar. 186. b. Wo ein Kitzelliusten nur Nacbts erscheint, hebt 'i-hn gro'sstenthieils Hyosc.- Hart. Ther.ý 1. 117. c. Gewisse Arten kramý'fhaften na-cbtlicben Hustens, weiheb bald -nach dem Niederlegen zu entstehen und bis ge~gen Morgen fortzudauern pfl

Page  16

16 Absclrn. 10. Kran~kk. d. Respirationsorgane. K. 87.- Einfache katarrh. Beschwerden. 21. Jod. A. Aligemeine Bernerkungen. a. Jod 3. 1 Tr. 2 - 3mal taigI., babe ich seit einiger Zei't in dernt hi volisaftigrer Ki ndern ha*iufig vorkommenden Hlusten mit vielerSchleirnansarnmtung in den Bronchien,, ohne die MO**glichkeit, denseihewn auszuwverfen, stets mit dem besten Erfolge gegreben, wenn das (lawit vcrbt~indene Fieber nicht zu heftig wa-rr. Die Krankheit war oft in 2 - 3 Tagen gehoben. -Au~g.

Page  17

Jod A. - Ipecac. A. 4-B. C. 1 17 trockene Husten etwvas vermehrt. Andere Anzeigen sind gewoihnlich dabei nicht zu erfabren. Ipec. 2 - 4maI ta*igl,, mebrere "Tage wieder-bolt, minderte und half.- Mos. 1. 6-1. Bernst. I d. Ipec. sebr oft bei Ki 'ndern, auch den kleinsten, wenn SIC beirn Husten vor Schlicir fast ersticken wollen, weunn der Husten krarpfhft st ud s augeregt,' dass sie kaum athmn iinen,1 roth., blau irn Gesicbt werden und- sich steif machen. Ferner, wen

Page  18

18 Abschn. 10. Kranklz. d. Re spirationsorganc. K. 8?. E&nfache katarrk. Besckwerden. Dabe-i Klopfen in Kopf und Herzgrube (d.)-, schmerzh~afte Stassel im Kopf und lMagen (22.); Gesichit roth und- blau, machen sich steit (d.); Brechrieigung (b.), Erbrechien (22.), von weissen Schilein-1 -mas~sen (b., J.); Leibschmerz, besonders urn den Nabel.(d.); Dr-aing aufs XWasser (d.), XWund'heit ant' der Brust '(d.); asthrnat. Affection (e.); Hitze zu unbestimrnter Zeit (c.). Nach dem Husten Kurzathruigk

Page  19

Page  20

20 Abschn. 10. RrankA. d& Respirationsorgane. K. 87. Ei'nfache katarrh. Besclzwerden. 27. Nux vom. A. &- B. Ailgemeine Bemerkungen und eiuzelner Fall., a. Nux vorn. bei trockenem Husten, der dureb raubes, scharriges, scharfes GefdIib im Halse und Kitzel1 im Gaunien entsteht, vvenn er anhaltend ist und ergreifend,. mit Scbme-rz als soilte der Kopf zerspringen, oder im. Oberbauche wie zerschlage-n, nacbber Schrnerz unter den Rippen, besonders wV 7en-n der Husten sebr fru-h aus demn Schiafe wveckt

Page  21

Nux vom. A. 8; B. C. - Phosphor A. 8f B. 2 21 Brustheins, und zum Theil irn Kehlkopfe.- Der Athem. ist nicht erschwert, aher 'in Folge'einer katarrhalisch-entzuindlichen Affection der Scbleimhaut des Kehlkopfes und der Trachea sehr hiirbar. Es ist, als oh dies-e H-aut gleich aufgelockert waire. Der Kranke hustet, hioss urn das Elinderniss des Athmens, das- hesonders friihb sehr hi-stig ist, zu, entfernen, wirft aber nichts au-s. In diesem- Zustande sah ich oft Nux vom. helfen

Page  22

22 Abschn. 10. Krankli. d. Respirationsoryane. K. 67. Einfache Aratarrh. Beschwerden. Rauhlzeit und ilYeiserke-It auf der Brutsi; Nachthusten mit Stichen in der Kehie. - Hahn. chr. Kht. 5. 3. 25. M., 40 Jabre, seit 8 Tagen Husten mit massenweisem Auswurf. Phosph. 2. in W. - Alug. h, Ztg. 2. 61. Pernerl. 26. Mdch., Friihhusten. Phosph. 2005.N. Arch. 1. 3. 54. Gross. 29. Psorin. B. Einzelner Fall. 27. Referent hekam im Winter sein altes Uehel wieder. Er hatte anfangs Iam*gere Zeit einen maissig

Page  23

PIS~orin B.- Pulsatilla A. B. 2 23 dann mnuertr~Iglich wird u-nd s~elbst bei Nachiass des erstern fortdauert und pur erst gegen Morgen sich mindert. Hartm. Ther. 1.- 11ý9./ d. PaUls. ervwies sich bei krampfhiaftem Hus-ten hufifreich, wenn der 1'usten des Abends odei' Nachts Vorzu gsweise erschien, (lie Kranken unaufh~irlich 'fort bus~teten.., obne dass der Kitzel in der Luftriihre nachliess, dahei Troc'kenheit in der Luftrbhre, Brustschmerz, Engbruistigkeit, Belrn*gstfigu

Page  24

24 Abschn.1O. Rrankh. d. Respirations organ e. H. 87.- Einf ache katarrh. Besckwerden. Sympt.: Hlusten durch Sprechier und Gehen vermebrt, Nachts am heftig-sten, ho-rt sich feucht an, wird aber wenig dabei berausbef~irdert, obgleich es auf der Brust knistert und rasselt., zuwei'len Wii*rgen dabei. Brust wund schm~erzend; Auswurf zuweilen geiblidi, dick,) zuwieilen wveiss und duinn. Schiaf unruhig mit Stf-*hne-n und Krunken, Morgens Ieichtes Schwvitzen im Gesicht; linkes Auge etwas entzU~ndet; N

Page  25

Pulsatilla B. C. - Rhus toxicod. A. 2.5 Ffint'mal beilte Puls. allein, in 29. war Sulph. und Calc. vorher ohue Erfoig gereicbt. Zeit des Hustens. Yriih beim Erwyachen (32.), friih mit etwas Auswvurf (32.), Morgenhusten, mit Erschfitterung des ganzen Wiurpers (31.); - von Nachrnittag an trocken (32.), 1/2 Tag trocken, daun mit Auswurf (a.); - Abends (c.), beim Niederlegen (32,), Abends und Nachts (d.), dauert die Nacht anhaltend fort -(d., e., 28., 33.), Nachts abmattend, Schiaf hindernd (c.

Page  26

26 Absclin. 10. Kranklz. d. Respirations organ e. K. 87. Einfac/ze Aatarrk. IBeschwerden. den tieferen ILuftrihr~isten den Athemn verkiirzenden Kithzelh-usten im Liegert zu erregen. und besonders fru*ih riach d~em Erwachen dur~ch seine Heftigkeit das Wiedereinschlafen Zn verhindern. Rhus besonders bei soichem Katarrh indicirt, der auf auisgebreiteter Luftr~ihrenaffection beruht. Gegren Abenid mehr I-itze., Ziehen und Dehnen in (len Gliedern hei Ieichtem Schauderiiberlaufe'n. Hartrn. Iher. 1. 1

Page  27

fthus-tox, A.-,~uta gray. A. -- Scilla-mor. A.-- Sepia A. 4 -B. - Spongia A..2 27 33. S-i'lla ma-r. A. Allgqexiene Ij re r kunxg. B ei chro-niscbemn Katarrh, bei reichijeher Absonderung z5ih en, weissen Schleims, der nur- durch ntenedn ndagiedn ilusten ausgewvorten werden 14ann, passte Scilla. Bei Kindern kommen derartige Katarrhe iifters vor. Au~g. h. Ztg. 5. 323. Kijorre. 34. Sepia. A. &B. Ailgemeine Bene~rkungen u~nd ei~nzelner Fall1. a. Ganz icharakteristisc-h fair Sepia ist emn

Page  28

18Abschn.IO. Rrankhh d. Respirationsorgane-, K. 82. Effnfache katarrh. Besehwerden. Dabei Klopfen in Kopf und Herzgrube (d.)., schmerzhafte SV~sse, irn Kopf und Magen (22.); Gesi-cht roth und hlcau, miachen sich steif (d.); Brechiieigung (b.), Erbrechen (22.), von weissen Schleiinmassen (b., d.); Leihschmerz, besonders urn den Nabel-(d.); Drang aufs Wasser (d.), Wund'heit auf' der Brust '(d.); asthrnxat. Affection (e.); Hitze zu unbestirnmter Zeit (c.). Nach dem, Husten Kurzathrnigke'it, Schwei

Page  29

St annum A.-& B. - Sulphur A. B.C. 2 29 B. Einzelne FUIle. 36. Husten nach v'ertriebenem Ausschlag. Suiph. I Gabe. Arch. 16 1. I11. Schfiler. 37. Catarrhus chron. Mdch.' 18 Jabre, briinett, schiank, bleich., Sulph. 6. 8 Gaben. Heilung nach 3 Wochen.- Diez, 119. 38. M., 56 Jabre, litt seit 5 Jahren an Husten nach allopath. behandelter Pneumonie. Suiph. Spir. 0. 2 Gb. heilten. Ann. 4. 460. Hartlaub. 39. Mdch., 15 Jabre, wohigebaut, noch nicht menstruirt., als Kind Kopfgrind,

Page  30

,30' Absclzn. 10. Kra-nkh. d. Respirationa~crgan~e. K. 8-7. Einfacke katarrh. Besckwerden. der Vorderbrust, Kurzathn iigkeit heim Geehe (38., 40.), eng, yoll (a.), schweres Athmen, Pfeifen, Schn~irgeln (a.), Brust zieht sich zusam~men, mit Brechwu~rgen (a.); eng auqf der Brust-, selbst im Sitzen, mehr im Gehen (39); Herzklopfen, helm Schu-eligeh-en. Gabe: Sulph. 0., 6., 30. rep. 38. Verbascum. A & B. Ailgemeine Bemerkungen und, einzelner Fail.. a. Verbascum leistete oft ausserordentliche Diens

Page  31

Page  32

32 32 Abschn.IO. Krankh. der Respirationsorgane. K. 88. Die, Grippe, Literatur vorgefundenen klinischen Erfabrungren wiinschenswerth. machen musste, eine grosse Anzahl von Mittein'- vorkommen, veich'e auch im einfachen Katarrh henutzt wurden, ersehien es zweckmaissig, in etnern aligemeinen Ueherblick sowohi das 87. als audi das 88. Kapitel zusammen zu betrachten. Dahin wird also bier verwiesen. Achtundachtzigstes Tiapitel. Die Grippe. Literutur. Briefliche Mlittbeilungen von N. g. A

Page  33

Allgenmeine Bernerkungen. - Acon. A. 33 Waihrend die Allopathie die Grippe als elne Art Bronchitis ansiebt und nach derselben Art behandelt, so erbliekt die Homiopathie in Uehereinstimmung mit der wabren Natur der Sache darin eine besondere, von einer besondern Ursache erzeugte Krankheit. Letztere erforscht sie aus den Erseheinungen und ist dadureh im Stande, wvirksame Mittel zn reichen. Hauptsb*hicicb unterscheidet sich die Grippe von der Bronchitis dadurch, dass das Nervensystem heftig a

Page  34

34 ~34 Abschn. 10. Krank~h. d. Respiratiorsorgane. K. 88. Die Grippe. b. Da wo dlie Brustsymptome das Char-akteristische einer Entzaindung annehinen, beivahrte Aeon. rep. seine antiphiog. Heilkraft. Ibid. 109. H. c. Sphter zeigte sich die Grippe als heftige Lungenentziindung, vveiche anhaltenden Gebrauch des Aeon. erforderte., wodurch sie aher geheilt wurde. XWo sehr heftiger trockenei Huisten als Hauptsymptomi auftrat, obne Brustentziinudung, auch wvo er nach beseitigten Bruststic

Page  35

Acon. A C. - Agar. mnusc. A. - Arnica A. 3 35 Das erste, was sich besserte, wrar gewii'hnlich die Hitze, nachdem sie sich manchmal erst zu vermeh~ren schien und dann mnit dern Stechen.und Blutauiswurf abuahm; die ilibrigen Beschwerden liesseri gewo*ihnlich erst am folgenden Tage nach. Bei Unachtsamkeit zeigten sich, wenn die Kranken den 3., 4, Tag das Bett verlassen, Recidive, die- dann Acon. auch ge'wiihJnlich beseitigte. Mos. 263. Bernst. C. Ri-ckblick. Sieben Aerzte

Page  36

36 36 Abschn. 10. Krankh. d. Respirationsorgane, K. 88, Die Grippe.. Durst, kein Appetit, oft Verstopfung; im wvieitern Verlu eiin oft Bhitstiirze aus Nase und Mund. Acon., Rhus, Nux ohne Erfoig. -ý Nach Arnica* 1. in wenig Stuinden Stiche, Blutung etc. verschwunden. Den bleibend-en 1-usten beseitigte NUX oder Bry. - Ann. 4. 279. Hoffendahl. 4. Arsenik. A. Ailgemeine Bemerkungen. a. Wenn bei Gr-ippe folgende Symptome: arger Schnupfen, trielende' Augen, mit Brechreiz verbundener Hus

Page  37

Arsenik- A. B. C. 37 g. Zuweilen fanden sich im -Gefolgre der Grippe sehr heftige bartnaiickige Augen entzii*n dung en mit Hornhautgeschwii ren mid heftiger Llichtscheu, gegen die fast nur Arsen. sich hfilfreich erwies. Hartm. Ther. 1. 127. B. Einzelne FA-1e. I. Md., 65 Jahre, durch viele Wochenbetten, mancherlei, na inentlich L eb erkrankh eiten und kii*mm erlich e Verbildtn iss e, geseb w acht, bekam. die Grippe. Die anf~nglichen Beschw"7erden verlanigten Ac., Bry., es geselite sich Durch

Page  38

38 Abscisn. 10. Krankh. d. lRespirations organe. Ki. 88. Die Grippe. verstopft (b.); Nasenbiuten (b.); beftiger Zahnscbmerz, llalsweh (2.); Uebelkeiten (b.); Durchfiall liaiufig, erschoipfend, freiwillig (1.); Huster -i kist nicht zu Atbeni kommen, erschfittert den ganzen Ko~rper, mit diinner Schleirnauswurf, Brechreiz (ac.); Scbmerzbaftigkeit der Glieder (f.); ungew~hiiliche Schwaiche (b., c., f.), Obnmacbt (2.); Exacerbationen Abends (2.), Nachts und nach Mahizeiten (c.); Haut mebr kfi

Page  39

)eilad. A. C. - lBryon. A. C - Camnpkora, A. (ý B. 3 39 6. 1Bry onia. A. Ailgemeine Bemerkungen. a. Wo slich mehr, rheumatiseher GliederschmerzI auch dergleich en Brustschmerz, wveicher keine B ewegung zulassen woilte, aushildete, da halfen mebrere Gaben Bryon. 300.1 Trpf. ta-glich. Au1g. be Z~tg. 2. 115. Kre'tzschmar. b. Der Grippehusten., der unter den kurzen 1-Rippen, trotz dem dass er 16send war," einen Zerschlagenheitsschmerz in seineru Gefolge, hatte., so dass die IKranken a

Page  40

40 40 Absckn.I10. KrunIkh. d. Respirationsorgane. K. 88. Die Grippe.. Dauer der Krankheit nicht, mildert sie aber ungenelin und geleit~et sie so gefahrlos his zu ihrem. Abschiede. Hahn. R. A.-M.-L. 4. 157. b. Riechien an Campb. wvar ZwJ7ar im. Stande, gleich bei dern ersten Zeiche-n der Krankheit selbige zu unterdricken, abet nach emi paar Tagen karn sie doch zum, Ausbruch. Au1g. bi. Z tg. 2. 109. llartm. c. B. rfi*hmt das Riechen an Camph. irn Anfang der Krankheit nach Hahn. Enipfe

Page  41

Camphorn A. ' ýB. C. - Chamille-A. - China A. B' 3, - Conium A, - Ferrun A, 41 8. Chamille. A. Aligemeine Bernerkung. Chain'. war hilfreich hei Grippe der Kinder, wo nach Acon. der Husten blieb, oder die Stimme beiser war, die Brust rasselte, der Husten haufig in langen Anffallen, besonders Nachts bei Hitze, Schweiss am Kopfe, grossein Durst, f'ibler schreiiger Laune. Bei Erwacbsenen passte sie, wo der Husten durch Kitzel im Larynx erweckt wurde, mit Schleimrasseln, Schleimauswurf. Sie beschri

Page  42

A.9 Z/60 42 Abselin. 10, Krankh. d. Respirationsorgane. K. 88. Die Grippe. wieder weggebrochen, so war Ferrum acet. 3. das specifische Mittel. - Au~g. h. Ztg. 2. 109. Hartm. 12. Ilyoscyamus. A. Aligemeine Bemerkung. Den W.ngere Zeit Zur~ickbleibenden krampfhaften Hasten, der oft stundenlang den Kranken plagte und marterte, bob -fast stets Hyose., in einzelnen Faillen auch Bell.- Hartm. Ther. -1. 127. 13. Ipecacuanha. A. Aligemeine Bemerkung. In einigen Paillen von Grippe, wo heftige

Page  43

Ljyosc. A. - Jpec. A. - Kalil hydrojod. A. - 17lerc. A. 43 b. Die Symptone der Grippe fanden sich in Wiehster Aebnlichkeit unter den Symptomen von Mere. s. wieder und es ist mir gelungen, die hiiheren Grade, weiche die Kranken an das Bett fessein, durch I Gabe 1/.2 schuell und spurlos zu beseitigen. Allg. b. Ztg. 2. 48...Merc. viv. 15. war bei der Grippe das specif. Mittel, das wundersehnell die Beschwerden beseitigte, aber in heftigeren Faillen 2 - 3ial wiederholt werden m-usste. Au1g. h.

Page  44

44 44 Absclin. 10. Krankk. d. Respirationsorgane. K. 88. Die Grippe. und die Kranken, wveiche das Mittel fru**h genug erbiielten, wurden gar -nicht bettlit~gerig. - Arch. 1.6. 2. 148. Gross. h. In einem Grippefall waren 8 Tage unpassende Mittel angewvendet wvorden,' und die Mundhbh-le verbreitete einen pestile 'nziahischen Gestank. Das Schiucken war durchaus verhindert. Merc. -i. brachte den Abscess so schncll zur Reife und Ocffnung, dass Pat. nach 48 Stunden schon eine Reise unt